Freizeit Team

Hier einige Impressionen der Hollandtour 2014 des Freizeitteams mit Horst Jochim



Der Regengott kommt aus Holland






so könnte man es zusammen fassen, wenn, begleitet von dicken Regenwolken, die sich unentwegt mit wenigen Ausnahmen über die kleine Radlergruppe ergossen.

Es waren, wie immer keine Teilnehmer von DJK und RSC nur drei unentwegte, die sich mit einer Radtour in den Ferien anfreunden konnten. Klar, daß sich der Veranstalter bei SO VIEL Interesse aus dem eigenen Verein, aus dem Freizeit-Team verabschiedet.

Dennoch ist so eine 9 tätige Radtour durch das Radlerparadies Holland ein bleibendes Erlebnis. Die Jugendherbergen - also die Stayokay, waren alle samt super.

Wir fuhren, da zu wenig Teilnehmer, mit dem PKW und den vier Rädern auf dem Anhänger nach Njimwegen, stellten das Auto in einer Tiefgarage ab und es ging zum Eingewöhnen in Richtung Arnhem, wo die erste Jugendherberge auf uns wartete. Amsterdam, unser nächstes Ziel, erreichten wir wegen des heftigen Regens erst nach Einbruch der Dunkelheit. Beeindruckend war hier, wie sich nach und nach die imposante Skyline näherte und wir schließlich mitten in einer pulsierenden Großstadt mit ihrem einmaligen Flair landeten. Die von provikiffern im Außenbereich bevölkerte Jugendherberge im schönen Vondelpark, bot uns am kommenden Tag eine ausführliche Stadtbegegnung, ausnahmsweise mit viel Sonne im Gepäck.

Auch Egmond, entlang an der westlichen Peripherie der Niederlande, war noch ein Sonnengeschenk. Die Dünenlandschaft mit ihrer landwirtschaftlich geprägten Atmosphäre, war ein echter Holland-Bringer. Die Insel Texel, brachte dann die Wetterwende, wobei Texel selbst ein absolut dankbares Reiseziel für Freunde maritimer Atmosphäre ist. Die beiden Tage dort in der wunderschön gelegenen Jugendherberge, waren sicher der angedachte Höhepunkt der Radtour.

Dann peitschte uns nur noch sturmartiger Regen entgegen, kein Blick mehr nach links und rechts, nur noch gegen den Wind ankämpfen, so war die Heimfahrt über Heemskerk, einer wunderschönen alten Wasserburg als Stayokay, bis kurz vor Soest, wo uns 30 km. vor der vorletzten Jugendherberge ein mächtiges Gewitter zeigte, wer Herr im Hause des Regengottes war. So mußten wir die Reise leider unterbrechen, denn wir hätten, völlig durchnässt und mit heftigem Gegenwind, die letzten 30 km. in den Abendstunden kaum geschafft. Ein Taxi fuhr die Gruppe dann nach Soest. Zuvor sagten wir die letzte Station Arnhem ab, da nun wirklich die Luft aus der Radtour war. Taxi Kosten in Höhe von über 300.— €, weitere Unkosten wegen anfallender Stornokosten, verteuerten für Unterzeichnenden dieses Ferienerlebnis um fast über 500 €, denn auch die Stornokosten bei der Bahn mußten noch bezahlt werden.

Was blieb, waren einige schöne Tage, alles in allem aber, möchte ich eine derartige Unternehmung gerne schnellstens vergessen.



Hier einige Impressionen der Hollandtour 2008 des Freizeitteams mit Horst Jochim





















Bereits durchgefürte Aktivitäten:

Kinder - Jugendferienprogramm 2010 Kuppenheim in Kooperation mit dem DJK Freizeitteam

Freizeit für junge aktive Leute ab 14 Jahren

Auch in diesem Jahr ist Horst Jochim von der Jugendförderung Kuppenheim, in Kooperation mit dem DJK-Freizeitteam wieder mit dem Rad unterwegs.

Diesmal führt die Fahrradtour durch die Pfalz und das Saarland.
Vom 26. August, bis 02. September geht es Rastatt bzw. Kuppenheim in die Jugendherbergen Dahn/Pfalz - Homburg/Saar nach Braunshausen bei Nonnweiler im Saarland.
Dort verbleibt die Gruppe 3 Tage am Bostalsee im Jugendgästehaus. Zurück geht es über Neustadt an der Weinstraße, der Jugendherberge Karlsruhe nach Kuppenheim und Rastatt.
Die Fahrt mit Halbpension kostet 200.-- EUR .

An der Freizeit können aktive junge Leute ab 14 Jahren teilnehmen, wenn sie erst 13 Jahre alt sind, aber über genügend Motivation verfügen, sind sie gerne willkommen.

Die Radtour wird von Horst Jochim und dem Freizeitpädagogen und Filmemacher Andreas Stiglmayer begleitet, der bereits von vielen Jahren mit Horst Jochim auf großer Fahrt war.
Informationen und Anmeldung am Besten über: horst.jochim@gmx.de .

Mit freundlichen Grüßen
Horst Jochim


Berlinfahrt mit dem DJK Freizeitteam

Als die Deutsche Teilung vor 17 Jahren überwunden und die Berliner Mauer Ost und West wieder zusammenfügte, lagen die meisten Teilnehmer der Berlinfahrt mit dem Freizeit Team des DJK unter der Leitung von Horst Jochim, gerade einmal in den Windeln.
Seit vielen Jahren besuchte der ehemalige Stadtjugendpfleger die damals geteilte Stadt und führte vielen jungen Rastattern die martialischen Grenzbarrieren vor Augen, die der kalte Krieg wachsen ließ.
Heute ist für die Nachgeborenen kaum erkennbar, welche Wunden zwischen Ost und West aufgebrochen waren. Der Potsdamer Platz, einst eine Ruinenlandschaft, stellt heute eine pulsierende Ader nahe des imposanten Brandenburger Tores dar.
Die Straße unter den Linden lädt zum Flanieren ein, der Besuch in der Kaiser-Wilhelm Gedächtniskirche mit ihrer symbolträchtigen Architektur, wendet die Erinnerung spannungsreich zurück. Neben den touristischen Höhepunkten der Metropole, gehörten auch Besuche im Ägyptischen Museum, ein Eindruck vom imposanten Berliner Dom, so wie eine informative Spreerundfahrt zum Programm.
Aber auch die weitläufigen Badeseen, beim Wannsee oder ein Besuch in der als Kulturevent genutzten Zidadelle bei Potsdam, ließen die Dimensionen dieser Stadt erkennen. Beeindruckt zeigten sie die jungen Leute vom Fernsehturm in Berlin Mitte, wo auch die Unterkunft für 9 Tage Berlin lag.
Wenn abends die Fackelkünstler am Hackschen Markt unweit vom Alexanderplatz beim Brenzlauer Berg die Touristen in ihren Bann zogen, dann war der Besuch in Schloß Sanssouci bei Potsdam eine Zeitreise in die Welt des großen Friedrich, der hoch zu Ross unter den Linden auf das bald in Angriff genommene neue Schloß blicken wird.
Mit vielen Eindrücken kehrten die jungen Leute wieder in die "Hauptstadt Badens" zurück, die sich in ihrer Eingangspforte von Berlin-Neukölln in nichts unterscheidet. So zog man in Rastatt angekommen, sofort eine Parallele zu den multikulti- Erfahrungen der Hauptstadt Berlins, worin sich dieses Ferienerlebnis lebensnah abrundete.

Horst Jochim



Radtour

Auch in diesem Jahr schwingen wir uns wieder auf die Drahtesel,
das mit Gepäck beschwerte Rad trägt diesmal junge Leute ab 15 Jahren,
von Arnhem aus über Amsterdam, an der Nordsee entlang zur Insel Ameland,
wo wir drei Tage mit dem Leuchtturm über die stürmische Nordsee blicken werden,
um dann mit der Fähre zurück über Nijverdal nach Arnhem zurück zu radeln.
Dort wird uns der Nachtzug nach Baden-Baden zurück bringen, wo das Elterntaxi auf uns wartet. Die Tagesetappen sind nicht länger, als eine Radltour von Rastatt nach Straßburg und zurück. Das ist nicht immer leicht zu schaffen,
aber mit ein bisschen als Willen im Rückenwind, haben das bisher alle geschafft.
Wenn nicht, auch in Holland fährt die Bahn.

Willkommen sind alle jungen Leute, die eine aktive Freizeit mit viel Abenteuer und Kameradschaft einem Faulenzurlaub vorziehen.

Kosten der Holland-Tor, ca. 460 EUR. Leider nicht ganz billig, aber man muß pro Tag mit Verpfl. Ca. 35 EUR rechn. Dazu kommt noch der Zug nach Arnhem.

Anmeldung:

Horst Jochim
Leopoldring 10
76437 Rastatt
Mail: freizeitteam@rsc-djk.de
Tel. 07222 20941 oder Mobil: 017624778714

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben