Artikel » Behindertensport » Erfolgreiche Doppel- Prüfungen im Schulkarate des Tulla - Gymnasium Rastatt Artikel-Infos
   

  Erfolgreiche Doppel- Prüfungen im Schulkarate des Tulla - Gymnasium Rastatt
08.08.2019 von Franzl

Erfolgreiche Doppel- Prüfungen im Schulkarate des Tulla - Gymnasium Rastatt

Die seit dem Jahr 2017 bestehende Kooperation, im Rahmen der Ganztagsschulbetreuung, des Tulla - Gymnasium Rastatt mit der Karateabteilung des SC/ DJK Rastatt hat erste sichtbare Erfolge.
Vier Schülerinnen der Klassenstufe 5 und 6 nahmen am 18.07.2019 an der ersten Prüfung im Schulkarate in Rastatt teil.
Die zum Schulbeginn anfangs bis zu 10 Schüler große, gemischte Trainingsgruppe, reduzierte sich im Laufe des Schuljahrs. Dabei zeigte sich, dass die Mädchen den größeren Durchhaltewillen und Disziplin haben.
Es wurde immer donnerstags zwei Schulstunden lang, nach dem Soundkarate-Konzept des DKV trainiert. Zusätzlich wurde auch für das Sportabzeichen des Deutschen Karateverbands, der Kleine Samurai trainiert.
Zum 18.07.2019 wurde der Prüfer Harald Rieger zur Prüfungsabnahme eingeladen.
Es stellten sich zu ihrer ersten Prüfung zum 9. Kyu, die Schülerinnen Isabella Tribut und Daniela Jezussek und zum 6. Kyu die Schülerin Sanne Langguth.
Es wurden zunächst die allgemeine Fitness, Koordination und Motorik überprüft. Dazu musste z.b. ein Parcours mit 4 Bahnen absolviert werden. Dieser beinhaltete beim 9. Kyu eine Rolle vorwärts, einen Slalom, Sprünge mit Armkreisen, Vierfüßler Lauf, Hürdensprung und zuletzt einen Sprint.
Beim 6. Kyu fing die erste Bahn mit einer Flugrolle, Rolle vorwärts und Rolle rückwärts. In der zweiten Bahn wurde schon eine Fußtechnik (Mae-Geri) im Karate überprüft, im Anschluss einbeinige Sprünge mit Armkreisen. Die dritte Bahn beinhaltete 4 Hürden die beidbeinig seitwärts übersprungen werden mussten. In der letzten Bahn wurde eine zweite Fußtechnik (Mawashi-Geri) verlangt und zum Abschluss einen Slalom-Sprint rückwärts.
Die Techniken im Karate wurden in Form von sogenannten Vierer-Blöcken überprüft. Dazu gehören zur Verteidigung Gedan Barai, Age-Uke, für die Fortgeschrittenen noch zusätzlich Uchi-Uke und Soto-Uke. Dann Beintechniken wie Mae-Geri und Mawashi-Geri.
Die Angriffstechniken wurden am Ball demonstriert. Dabei wird Wert auf den richtigen Abstand und eine korrekte Technikausführung gelegt.
Zum Abschluss wurden die jeweiligen Katas der Kyu-Grade vorgeführt. Für den 9. Kyu die Taikyoku Shodan und zum 6. Kyu die Heian Sandan.
Der Prüfer Harald Rieger zeigte sich zufrieden mit den gezeigten Leistungen und gratulierte zu der bestandenen Prüfung und überreichte die Urkunden.
Aber dem nicht genug, stellten sich die drei noch dem Sportabzeichen Kleiner Samurai, an dem auch Melina Thälmann teilnahm.
Der Kleine Samurai ist ein offizielles Sportabzeichen des Deutschen Karate Verbands für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren. Dabei werden jeweils dem Alter angemessene Übungen gemacht, um eine weitere von drei vorgegebenen Stufen, 1. KOSHO, 2. WAKATO, 3. JUSHI, zu erreichen.
Zum Erlangen des ersten oder eines weiteren Abzeichens, in drei Stufen, müssen die folgenden Übungen gemacht werden:
Bauchmuskeltraining



Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Seitenanfang nach oben