Karate-Prüfung beim Rastatter SC/DJK

Karate-Prüfung beim Rastatter SC/DJK
Karate?! In dem Alter?
Es ist Freitag, der 9.11.2018, nach etwa einem Jahr regelmäßiger Teilnahme am Karatetraining steht für zwei Karateka die zweite Gürtelprüfung zum 8. Kyu, also dem gelben Gürtel, an. Der Ablauf der Prüfung ist im Prinzip schon Wochen vor der Prüfung klar: Grundschule (das Vorführen bestimmter Bewegungsabläufe – je höher der Gürtel desto schwieriger), Partnerübungen (Angriffs- und Verteidigungstechniken im Zusammenspiel mit einem Partner) und Kata. Katas sind im Grunde Schaukämpfe nach eingeübtem Muster, die jeder Schüler beherrschen muss. Je nach Gürtelfarbe heißt die Kata anders und beinhaltet auch andere Bewegungsmuster.
Obwohl beide die Abläufe in den Trainingsstunden zuvor schon mehrfach vorgeführt haben, ist ein wenig Nervosität im Spiel. Das Programm wird absolviert, die Prüfung ist bestanden und auf dem Foto kann man stolz Urkunde und Gürtel vorweisen.
Erstaunlich ist, dass es sich bei den beiden Karateka keinesfalls um Kinder, sondern um erwachsene Frauen über 40 handelt.
Mancher mag nun denken: „Und die machen Karate? In dem Alter?“
Ja, machen sie, obwohl sie in früheren Jahren mit Kampfsport nichts am Hut hatten, nicht täglich trainieren und auch ansonsten nicht zu den Leistungsportlern zählen.
„Ist das nicht ein bisschen riskant? Gelenke und Knochen sind nicht mehr so flexibel wie bei jungen Menschen, die Verletzungsgefahr bei einer Kampfsportart ist doch sicher hoch!“
Die Flexibilität der Gelenke lässt mit Sicherheit nach, doch die Verletzungsgefahr beim Karate ist relativ gering, da Kämpfe kontaktarm ablaufen, d.h. Schläge und Tritte werden vor dem Treffen des Gegners abgebremst, man geht also nicht aufeinander los, sondern übt miteinander. Respekt gegenüber dem Partner ist ein integraler Bestandteil des Karate und zeigt sich auch im gegenseitigen Angrüßen vor den Übungen.
„Ja aber bringt das dann überhaupt noch was? Man lernt ja auch nicht mehr so schnell…“
Richtig, es kann teilweise dauern, bis man Bewegungsabläufe verinnerlicht hat, das klappt bei Kindern oft viel schneller, allerdings können Beweglichkeit und Koordination quasi ohne Altersgrenze gesteigert werden. Im Karate ist dies in besonderer Weise der Fall, denn statt unzählbar viele verschiedene Techniken zu lernen, geht es oft darum, die wenigen grundlegenden Techniken in ihre Einzelbestandteile zu zerlegen. Dabei soll die Ideallinie der Bewegung gefunden werden – Kraftzentrum und Körperschwerpunkt sind dabei im Bestfall identisch. Denn erst wenn der Ablauf optimal verinnerlicht ist, kann er auch reflexartig abgerufen werden – zum Beispiel wenn man angegriffen wird. So beinhaltet das Karate auch Techniken der Selbstverteidigung.
Die beiden frischgebackenen Gelbgurte sind im Übrigen auch gar nicht die Ältesten in der Truppe – und innerhalb der Gruppe diejenigen mit dem „kleinsten“ Gürtel. Andere Teilnehmer sind trotz des späten Einstiegs bis zu deutlich höheren Kyugraden aufgestiegen und fest gewillt, noch weiter zu kommen.
„Und das geht einfach so?“
Einfach so natürlich nicht, regelmäßige Teilnahme am Training, Übung und Spaß an der Bewegung braucht man schon, ein wenig Kondition und Fitness schaden auch nicht. In unserer Karategruppe des RSC/DJK Rastatt hat noch jeder seinen Platz gefunden, der Trainer fordert, aber überfordert nicht, der Umgangston ist freundlich, man freut sich auf das Training und das merkt man auch allen an.
„Klingt gut!“
Genau! Und wer sich davon überzeugen will, kommt einfach am Montag von 19.00-20.00 Uhr in der Sporthalle der Carl-Schurz-Schule, am Mittwoch von 18.30-20.00 Uhr in der Sporthalle der Karlschule oder am Freitag von 18.00-19.30 Uhr ebenfalls in der Sporthalle der Karlschule unverbindlich zum Schnuppern vorbei und überzeugt sich persönlich davon. Bequeme Sportkleidung reicht aus. Die Teilnehmer entscheiden selbst, ob Sie einmal, zweimal oder gar dreimal pro Woche zum Training kommen, auch Schichtarbeiter können den Sport so ihren Möglichkeiten anpassen.
Infos bekommen Sie auch auf der Seite des RSC/DJK (www.rsc-djk.de) unter Breitensport, Abteilung Karate.


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben