Logo
Mittwoch, 24. Juli 2019
Fußball Aktive » Rastatter SC/DJK – FV Würmersheim 1:6
Fußball Aktive

Rastatter SC/DJK – FV Würmersheim 1:6
15.05.2019 - 10:30 von Franzl


Rastatter SC/DJK – FV Würmersheim 1:6

Am gestrigen Sonntag empfingen wir den FV Würmersheim. Für uns und für unsere Gäste war dies ein enorm wichtiges Spiel im Abstiegskampf. Wir kamen relativ gut ins Spiel, das frühe 0:1 konnte unsere Mannschaft durch Srdan Majher noch ausgleichen. Nach dem postwendenden 1:2 für den FV Würmersheim fiel unsere Mannschaft auseinander. Man konnten genau sehen welche Mannschaft gewinnen wollte und welche Mannschaft nicht. Der FV Würmersheim drehte nach dem 2:1 auf und so war es nur eine Frage der Zeit bis das 3:1 fallen würde. In der 31 Minute vollstreckte dann Roberto Riili zum 3:1 für den FV Würmersheim. Nach der Halbzeit bäumte sich unsere Mannschaft nochmal auf und konnte sich auch noch einige Torchance erspielen. Leider fehlte im Abschluss jegliches Glück und Entschlossenheit. So wurde man dann ausgekontert und wir mussten die Tore 4,5 und 6 hinnehmen. Die Niederlage fällt ein wenig zu hoch aus, aber wenn man seine eigenen Torchancen nicht nutzt ist man selber schuld. Es ist noch nicht alles verloren, aber am Samstag beim Tabellenzweiten in Durbach muss eine enorme Leistungssteigerung her um dort mindestens einen Punkt mit zu nehmen.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Verein allgemein » Was nun?
Verein allgemein

Was nun?
05.05.2019 - 11:39 von Franzl


Was nun ?
Nach den gescheiterten Fusionsverhandlungen möchte ich nochmals die Vorteile einer Fusion mit dem Nachbarverein 04 darstellen und mich gleichzeitig für die Unterstützung der Mitglieder bedanken.
Durch die Fusion sollten die Grundlagen für eine zukunftssichere Infrastruktur für die nächsten Jahrzehnte geschaffen werden. Die Stadt Rastatt hat bereits in den Vorgesprächen ihre Bereitschaft signalisiert im Rahmen der laufenden Sportentwicklungsplanung die Grundlagen hierzu zu schaffen.
Es liegt eine klare Aussage der Stadt vor, dass die Unterstützung dies vorsieht und die Planung zeitgerecht realisiert werden soll.
Voraussetzung ist die Konzentration des Sportgeschehens in Rastatt vor allem im fußballerischen Bereich.
Nach der aktuellen laufenden Sportentwicklungsplanung soll hier im Süden ein Sport- und Freizeitzentrum entstehen, das neben dem Leistungssport Fußball und Breitensport auch den Freizeitbereich mit entsprechenden Angeboten, beinhaltet.
Im Rahmen der laufenden Sportentwicklungsplanung wird der Bedarf an Angebot und Nachfrage hierzu derzeit eruiert.
Wir vom Führungsgremium sind überzeugt, dass nur durch die Fusion die Mitglieder die Weichen für eine gesicherte Zukunft legen könnten.
Es ist zweifelsfrei, dass wir den aktuellen Investitionsstau, in geschätzter Höhe von rd. 800.00,00 €, nicht aus eigener Kraft in Zukunft und das vor allem kurzfristig decken können. Die Aufrechterhaltung des Spielbetriebes ist tatsächlich hierdurch aktuell gefährdet.
Zudem kommen noch Zukunft sichernde Investitionen wie z. B. Clubhausneubau, Kunstrasenplatz u. a. hinzu.
Der Zustand vor allem des RSC Clubhauses ist in einem Zustand, das die aufwendigen notwendigen Reparaturen sinnlos macht. Ebenso erfordert der desolate Zustand unserer Flutlichtanlage eine kurzfristige Lösung.
Hierzu eruiert die Stadt im aktuell im Rahmen der Sportentwicklungsplanung inwieweit für die Zukunft auch die Voraussetzung hierzu geschaffen und die Zukunftsfähigkeit des Sports auch realisiert werden kann.
Die Gespräche laufen.
Weiterer Vorteil der Fusion wäre auch in der dringend notwendigen Professionalisierung der Verwaltung zu sehen. Die ehrenamtlichen Tätigkeiten sind in Zukunft in der jetzigen Form nicht mehr gesichert. Für eine hauptamtliche Verwaltung sind zwangsläufig eine entsprechende Größe und eine Konzentration der Aufgaben des Vereins notwendig.
Ein weiterer Punkt ist die Entwicklung der Jugendarbeit. Hierzu sind die Konzentration auf einen Verein in Rastatt und der Wegfall der Konkurrenzsituation notwendig. Mit der Konzentration wollen wir den Rastatter Jugendbereich auch im Leistungssport festigen und hier bei uns konzentrieren. Zudem wird hierdurch die Identifikation der Rastatter Jugend zu unserem Verein verstärkt.
Bei der Nutzung der Sportgelände wäre, in Abstimmung mit der Stadt Rastatt, kurzfristig durch die Fusion keine Veränderung eingetreten. Die Neuordnung der Platzsituation wird wesentlich von dem Bedarf der Sportentwicklungsplanung und der geplanten Infrastruktur der Stadt Rastatt hier im Süden abhängig sein.
Auch der Spielbetrieb sollte zunächst im derzeitigen Rahmen erhalten bleiben.
Die Konzentration des fußballerischen Sportbetriebes auf einen großen Rastatter Verein hätte auch die Finanzierung durch Sponsoring erleichtert und interessanter gemacht.
Ich möchte nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir vom Führungsgremium nunmehr ohne die Fusion die Perspektive für die Sicherung des Vereins in der Zukunft kritisch sehen. Dies könnte dazu führen, dass das Engagement weiter schwindet, da die derzeitige Belastung der Führung des Vereins bereits überschritten ist und in Anbetracht der Komplexität der Aufgaben eine ordnungsgemäße und störungsfreie Verwaltung des Vereins auf den bisherigen Grundlagen zumindest in Frage gestellt wird.
Durch eine Fusion besteht die Chance für eine professionellere Verwaltung, wodurch wir auch erwarten, dass dann auch die Bereitschaft für ehrenamtliche Tätigkeiten wieder steigen wird.
Ein weiteres Ziel der Fusion war, dass der neue Verein schuldenfrei starten kann.
Durch die Fusion bestand die Chance, dass die Voraussetzung für eine Wirtschaftlichkeit geschaffen wird und die die Bildung von Rücklagen für notwendige Investitionen in Zukunft wieder ermöglicht hätte.
Zum Schluss möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass nach meiner persönlichen Überzeugung die Existenz des Vereins in der jetzigen Struktur langfristig gefährdet ist und nur durch die weitere Konzentration die Voraussetzungen geschaffen werden können für eine die Zukunft sichernde Infrastruktur.
Sie liebe Mitglieder haben uns in der Mitgliederversammlung mit einer 100 % Zustimmung den Weg hierzu freigemacht. Wir sind stolz auf dieses Vertrauensergebnis. Leider hat, wie bereits bekannt, der 04 sich anders entschieden. Der Vorsitzende Holger Zimmer konnte sich nicht mit einer Zustimmung zur Verschmelzung durchsetzen. In der Folge ist der Verein wohl im Moment führungslos.
Wir gehen daher unseren Weg weiter auf den bisher gegebenen Grundlagen. Vielleicht findet der 04 noch eine Führung die offen für weitere Verhandlungen ist. Ich bin allerdings nicht von großem Optimismus begleitet bezüglich neuer Erkenntnisse seitens des 04.
Außerdem dürfte die Zustimmung zu einer Fusion zwischenzeitlich seitens unserer Vereinsmitglieder leider auch deutlich schwinden.


Der Vorstand
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Verein allgemein » Vorteile der Fusion.
Verein allgemein

Vorteile der Fusion.
05.05.2019 - 11:24 von Franzl


Vorteile der Fusion.

Durch die Fusion sollen die Grundlagen für eine zukunftssichere Infrastruktur für die nächsten Jahrzehnte geschaffen werden. Die Stadt Rastatt hat bereits in den Vorgesprächen ihre Bereitschaft signalisiert im Rahmen der laufenden Sportentwicklungsplanung die Grundlagen hierzu zu schaffen.
Es liegt eine klare Aussage der Stadt vor, dass die Unterstützung dies vorsieht und die Planung zeitgerecht realisiert werden soll.
Voraussetzung ist die Konzentration des Sportgeschehens in Rastatt vor allem im fußballerischen Bereich.
Nach der aktuellen laufenden Sportentwicklungsplanung soll hier im Süden ein Sport- und Freizeitzentrum entstehen, das neben dem Leistungssport Fußball und Breitensport auch den Freizeitbereich mit entsprechenden Angeboten, beinhaltet.
Im Rahmen der laufenden Sportentwicklungsplanung wird der Bedarf an Angebot und Nachfrage hierzu derzeit eruiert.
Wir vom Führungsgremium sind überzeugt, dass nur durch die Fusion die Mitglieder heute Abend die Weichen für eine gesicherte Zukunft legen.
Es ist zweifelsfrei, dass wir den aktuellen Investitionsstau, in geschätzter Höhe von rd. 800.00,00 €, niemals aus eigener Kraft in Zukunft und das vor allem kurzfristig decken können. Die Aufrechterhaltung des Spielbetriebes ist tatsächlich hierdurch aktuell gefährdet.
Zudem kommen noch Zukunft sichernde Investitionen wie z. B. Clubhausneubau, Kunstrasenplatz u. a. hinzu.
Der Zustand vor allem des RSC Clubhauses ist in einem Zustand, das die aufwendigen notwendigen Reparaturen sinnlos macht.
Hierzu kann sich die Stadt vorstellen, für die Zukunft auch hier die Voraussetzungen zu schaffen, das dies auch realisiert werden kann.
Die Gespräche laufen aktuell im Rahmen der Sportentwicklungsplanung.
Weiterer Vorteil der Fusion ist auch in der dringend notwendigen Professionalisierung der Verwaltung zu sehen. Die ehrenamtlichen Tätigkeiten sind in Zukunft in der jetzigen Form nicht mehr gesichert. Für eine hauptamtliche Verwaltung sind zwangsläufig eine entsprechende Größe und eine Konzentration der Aufgaben des Vereins notwendig.
Ein weiterer Punkt ist die Entwicklung der Jugendarbeit. Hierzu sind die Konzentration auf einen Verein in Rastatt und der Wegfall der Konkurrenzsituation notwendig. Mit der Konzentration wollen wir den Rastatter Jugendbereich auch im Leistungssport festigen und hier bei uns konzentrieren. Zudem wird hierdurch die Identifikation der Rastatter Jugend zu unserem Verein verstärkt.
Bei der Nutzung der Sportgelände ist, in Abstimmung mit der Stadt Rastatt, kurzfristig durch die Fusion keine Veränderung vorgesehen. Die Neuordnung der Platzsituation wird wesentlich von dem Bedarf der Sportentwicklungsplanung und der geplanten Infrastruktur der Stadt Rastatt hier im Süden abhängig sein.
Auch der Spielbetrieb wird zunächst im derzeitigen Rahmen erhalten bleiben.
Die Konzentration des fußballerischen Sportbetriebes auf einen großen Rastatter Verein wird auch die Finanzierung durch Sponsoring erleichtern und interessanter machen.
Ich möchte nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir vom Führungsgremium ohne die Fusion keine Perspektive für die Sicherung des Vereins in der Zukunft sehen. Dies würde dazu führen dass das Engagement weiter schwindet, da die derzeitige Belastung der Führung des Vereins bereits überschritten ist und in Anbetracht der Komplexität der Aufgaben eine ordnungsgemäße und störungsfreie Verwaltung des Vereins auf den bisherigen Grundlagen nicht mehr gegeben ist.
Durch die Fusion besteht die Chance für eine professionellere Verwaltung, wodurch wir auch erwarten, dass dann auch die Bereitschaft für ehrenamtliche Tätigkeiten wieder steigen wird.
Ein weiteres Ziel der Fusion ist, dass der neue Verein schuldenfrei starten kann.
Die Fusion bietet die Chance, dass die Voraussetzungen für eine Wirtschaftlichkeit geschaffen werden, die die Bildung von Rücklagen für notwendige Investitionen in Zukunft wieder ermöglichen. Abschließend noch ein Hinweis, dass der Name des Vereins, das neue Emblem und die Vereinsfarben noch nicht besprochen wurden, sondern wir hierzu die Bereitschaft der Mitglieder bei ein notwendigen Lösung in Anspruch nehmen möchten.
Zum Schluss möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass nach meiner persönlichen Überzeugung die Existenz des Vereins in der jetzigen Struktur langfristig nicht mehr gewährleistet ist und nur durch die weitere Konzentration die Voraussetzungen geschaffen werden können für eine die Zukunft sichernde Infrastruktur.
Sie liebe Mitglieder entscheiden heute mit, welchen Weg der Verein in Zukunft gehen wird.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Fußball Aktive » Wichtiger Heimsieg gegen den TSV Loffenau
Fußball Aktive

Wichtiger Heimsieg gegen den TSV Loffenau
03.05.2019 - 17:39 von Franzl


Wichtiger Heimsieg gegen den TSV Loffenau
Wir kamen sehr gut aus der Kabine und unsere Mannschaft übernahm sofort das Zepter. In der Anfangsphase drängte unsere Mannschaft den Gegner immer weiter in die Defensive. So war es dann auch nur eine Frage der Zeit, bis das 1:0 fallen würde. In der 15. Minute fand dann ein Schuss von David Dorsner den Weg ins Tor. Auch weiterhin spielte unsere Mannschaft immer weiter nach vorne und verpasste das 2:0 nach zu legen. In der 35 Minute kam es dann zu einer sehr strittigen Szene (eigentlich sind sich hier beide Mannschaften einig, dass es hier eine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters war). Nachdem unser Torwart Simon Baumstark ausgespielt war sprintete Dustin Neff auf die Linie. Er hat den Torschuss sogar abwehren können. Er hatte seinen Arm vor dem Körper angelegt und beim Torabschluss hatte es sich weggedreht. Hierbei wurde er vom Stürmer angeschossen und den Ball an die Schulter bekommen. Der Schiedsrichter entschied auf Handelfmeter und Rote Karte für Dustin Neff. Den Elfmeter verwandelte dann Tobias Grossmann zum 1:1. Somit waren wir nun 55 Minuten in Unterzahl und das in so einem wichtigen Spiel. Unsere Mannschaft war nach dem 1:1 geschockt und so fand der TSV Loffenau immer besser in Spiel. Durch einen Konter konnte dann kurz vor der Pause David Dorsner mit einem wunderschönen Lüpfer über den Torwart den Ball zum 2:1 versenken.
In der zweiten Hälfte wurde auch der TSV Loffenau mutiger, man merkte es dem Spiel aber nicht an, das der TSV Loffenau mit einem Mann mehr auf dem Platz war. Eine verunglückte Flanke von Sven Büchel wurde immer länger und länger und fiel dann letzten Endes im langen Eck ins Tor. So stand es wieder unentschieden und die Partie war wieder offen. Unserer Mannschaft merkte man es an, dass sie durch den Platzverweis mehr laufen musste und so schwanden die Kräfte immer mehr. Aber die Einstellung hatte gepasst und kein einziger Spieler hat daran gedacht aufzugeben. In der 83. Minute konnte dann Simon Schneider per Elfmeter den Siegtreffer unserer Mannschaft erzielen. Die letzten paar Minuten versuchte Loffenau noch den Ausgleich zu erzielen, aber eine geschlossen Mannschaft stellte sich dagegen und wurde mit dem Sieg belohnt.
Nächste Woche spielen wir in Oberachern.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Fußball Aktive » Aufwärtstrend muss bestätigt werden
Fußball Aktive

Aufwärtstrend muss bestätigt werden
24.04.2019 - 23:41 von Franzl


Aufwärtstrend muss bestätigt werden
Nachdem wir aus den letzten beiden Spielen 4 Punkte gesammelt haben und den letzten Tabellenplatz seit dem 18. Spieltag endlich verlassen konnten, muss nun die gute Leistung aus Langenwinkel bestätigt werden. Das Spielfreie Wochenende tat allen Spielern gut um wieder neue Kräfte zu sammeln und so top fit in den Rest der Runde zu gehen. Sechs Spiele stehen noch aus. Es ist noch alles drin um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Unser Trainer Christian Unic ist heiß auf das Spiel am Sonntag und möchte dieses um jeden Preis gewinnen. Nachdem der ein oder andere Spieler in Langenwinkel noch verletzungstechnisch gefehlt hat, kann er nun wieder aus dem Vollen schöpfen. Außer der Gelb-Rot gesperrte Sinisa Majher kann nicht spielen, dieser weilt aber gerade im Heimaturlaub und wäre ohnehin nicht da gewesen.
Anpfiff ist am Sonntag um 15:00 Uhr. Unser Gegner der TSV Loffenau steht sechs Punkte vor uns auf Platz 12.
Kommt raus und unterstütz unsere Mannschaft, denn nur zusammen ist der Klassenerhalt noch möglich.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Fußball Aktive » Auswärtssieg in Langenwinkel
Fußball Aktive

Auswärtssieg in Langenwinkel
15.04.2019 - 13:08 von Franzl


[BErster Auswärtssieg[/B]
Am Samstag war es endlich soweit. Nach 11 Auswärtsspiele ohne Punkte konnte unsere Mannschaft nun endlich was Zählbares aus der Fremde mit nach Hause nehmen.
Auf dem Sportplatz in Langenwinkel, als Sportplatz kann man den Platz nicht wirklich bezeichnen. Dieser glich eher einem Schlachtfeld ohne Rasen. Außer Matsch war dort nichts zu sehen. So schlechte Platzverhältnisse haben wir noch nie gesehen. Der eher technisch starke FV Langenwinkel hat sich mehr mit ihrem eigenen „Rasen“ beschäftigt als mit uns. Durch eine sehr starke und kämpferische Mannschaftsleistung konnte unserer Mannschaft das Spiel verdient gewinnen. Von Anfang an nahm unsere Mannschaft den Kampf gegen den Rasen und dem FV Langenwinkel an. Trotzdem hatte der FV Langewinkel die erste Chance im Spiel. Der Stürmer des FV Langenwinkel setze ein Kopfball an den Pfosten. Ab diesem Zeitpunkt spielten wir immer mehr nach vorne. Die erste Chance hat Vedran Malecki der einen Weitschuss an die Latte setzte. Wir spielten uns immer mehr näher an das Tor des FV Langenwinkel. So erspielten wir uns immer mehr gute Chancen, beispielsweise durch David Dorsner und Marcus Hörner, welche aus kurzer Distanz am Torhüter des FV Langenwinkel scheiterten. Auf einem normalen Platz machen die beiden die Bälle rein. Aber auf diesem Platz ist einfach jeder Ball versprungen. So war es dann auch ein wunderschöner Weitschuss durch Vedran Malecki der den Weg ins Tor gefunden hat. Aus 30 Meter schlenzte er den Ball rechts oben in den Winkel. Ab diesem Zeitpunkt kam der FV Langenwinkel nicht mehr ins Spiel und unsere Mannschaft übernahm immer mehr das Zepter.
Direkt nach der Pause waren es dann Yeansen Setter und Sven Fenske die uns auf die Siegesstraße gebracht haben. Nach dem 3:0 und der Gelb-Roten Karte für Sinisa Majher spielte unsere Mannschaft die letzten 30 Minuten souverän runter und ließ kaum noch eine Torchance des Gegners zu. Ein verdienter Auswärtssieg, mit dem wir den letzten Tabellenplatz endlich verlassen konnten.
Jetzt heißt es weiter zu arbeiten und an diese Leistung in 2 Wochen gegen den TSV Loffenau anzuknüpfen.
Über Ostern wird nicht gespielt und so bleibt uns genug Zeit um uns auf das nächste Spiel vorzubereiten.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (39): < zurück 1 (2) 3 4 weiter > RSC/DJK-News
 
Seite in 0.02020 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012